Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Going out with some Dutchies

Heute habe ich bis um 11 geschlafen und dann mein Frühstück im Bett genossen. This is how life should be. Danach bin ich ins Zentrum von Auckland in den Supermarkt, wir hatten kein Klopapier mehr. Ja auch auf einer aufregenden Reise kann man sich Gedanken über Klopapier machen. Außerdem brauchte ich etwas zu essen.
Amanda (Holländerin) Charlottes Freundin hat uns besucht und wir haben Pläne für den Abend gemacht.

Gegen halb 7 bin ich dann mit 3 Holländern (Amanda, Martjin, Merljin) in Richtung Italiener aufgebrochen, wo wir uns mit 2 Amerikanern und noch 2 Holländern getroffen haben. Und dann italienische Pasta und Wein gegessen haben. Danach sind wir noch eine Runde Billard spielen gegangen in einem chinesischen Billard Club. Extremly funny! Leider mussten die Amerikaner und die beiden Holländer wieder zurück in ihre Unterkunft also waren wir nur zu 4. beim Billardspielen. 2 gegen 2. leider haben Merljin und ich immer verloren, dafür haben wir aber einen Award für die besten Stunts mit Billardkugel. Auch was.

Wir sind noch auf ein Bier ins Father Ted´s einem Irish Pub, wo grade ein Spiel der All Blacks lief. Es gibt hier in Auckland wirklich einige merkwürdige Leute aber das macht das ganze so lustig. :D Habt ihr schon mal Männer in viiiiiiel zu großen Anzügen gesehen, mit bunten Hemden und Krawatten die so tanzen als würden sie nicht nur einen Bon geraucht haben???

Nach diesem Abend kann ich wenigstens halbwegs Billard spielen und werde nach den 2 1/2 Monaten wahrscheinlich besser Holländisch als Platt sprechen können. See ya.

 

7.9.13 16:06, kommentieren

Werbung


Arriving in Auckland

So ihr Lieben,

endlich finde ich die Zeit meinen Blog zu starten, um euch auf dem Laufenden zu halten.

Montag gings dann endlich los nach Neuseeland!! Am Flughafen habe ich alle anderen AIFS-ler kennengelernt und alle waren extrem aufgeregt, was sich nach spätestens 5h Flug auch wieder erledigt hatte. In Auckland angekommen hats leider geregnet und alle sind nur noch ins Bett. Die Jugendherberge war unglaublich merkwürdig die Flure waren warm wie eine Sauna und in den Zimmern hat man nach 10min gefroren als wäre man am Nordpol... ?!?!
Donnerstag hatte ich dann frei während alle anderen ihren Orientationworkshop hatten diese Zeit habe ich sinnvoll zum Schlafen genutzt und bin dann runter in die Stadt um mir alles nochmal bei Sonnenschein anzugucken --> gleich viel besser :D

Freitag morgen ging in unsere super Herberge dann der Feueralarm los und wir alle nur so ach schon wieder ne Übung. Aber ne echter Feueralarm also alle schnell Papiere geschnappt und Pulli übergezogen und raus. Wir waren noch nicht ganz draußen da hatten die Feuerwehrmänner der 5 Feuerwehrautos auch schon herausgefunden, dass nur jmd in der Küche geraucht hatte. WTF?
Also alle wieder rein an schlafen war nicht mehr zu denken also ab zum frühstück sehr angenehm mit einer französich sprechenden, lauten, afrikanischen Schulklasse die alle 2 Sekunden die Tür aufgerissen haben. Das nenn ich einen angenehmen morgen!

Nachdem ich meine Sachen gepackt hatte bin ich mit Sack und Pack ins Empire gezogen. Leider hatten sie meinen Raum noch nicht sauber war ja auch sehr pünktlich dank des Feueralarms. Im 18. Stock angekommen hab ich dann Charlotte (Holländerin) und Jo (Engländerin) kennengelernt meine room mates und auch ihren dreckigen Tellerstapel auf der Spüle und dem Tisch. Juchee.

Charlotte macht ihr Praktikum in der selben Firma wie ich, also bin ich mit ihr zum Büro und hab mir da alles angeguckt. Dann bin ich weiter nach Takapuna, ein Stadtteil im Norden von Auckland, weil dort mein Orientationworkshop stattgefunden hat.
In Takapuna waren dann andere Praktikanten, alle aus Holland, weird. Den Workshop haben wir dann am Strand gemacht und sind dann zurück nach Auckland ins Empire (voller Chinesen und Holländer ?!)

Takapuna Beach:

7.9.13 15:48, kommentieren